Der Powermate

"Harplink" ist der Name für meine kleinen Kästchen, die die Harp an diverse andere Hardware funktionell anbinden sollen. Und das ohne Röhren. Mit Transistoren und den kleinen schwarzen Käferchen, die so verpönt sind. 

Als erstes wirklich nützliches Ergebnis hat sich der "powermate" herausgestellt. Ein kleiner Vollverstärker für Harp mit ca. 15-25W je nach Lautsprecher und Stromversorgung. Vergleichbar ist die Leistung durchaus mit einem 15W Röhrenamp. Vielleicht wird nicht jeder so einen Verstärker als Hauptgerät verwenden. Aber für Backup oder für Sessions findet er sicher vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Features

Der Vorverstärker ähnelt im Aufbau und im Sound einer Röhrenschaltung. Er komprimiert nicht zu stark und verzerrt unsymetrisch. Dann folgt eine Filterstufe, die Feedback reduziert und die Höhen per Regler bis weit in die Mitten hinein begrenzen kann.

Der Pegel ist nun immer noch ganz ordentlich, und so kann man über den "PRE" Ausgang einen Gitarrenverstärker ansteuern. Das Signal geht parallel in einen Class D Verstärker, der genug Leistung hat, die kleinen 5Watter an die Wand zu spielen.

Als Stromversorgung ist ein 18V Netzteil mit Plus im Center vorgesehen. Damit kann man auch viele ältere Notebook Netzteile verwenden, wenn man das Original mal nicht zu Hand hat.

Weil der Sound von der Endstufe nicht beeinflusst wird, ist der Klang weniger von der Lautstärke abhängig. Natürlich spielt der Lautsprecher und der subjektive Eindruck dem entgegen, aber man kann auch "leise mit Sound" spielen. 

 

Video

Erster Test Powermate im Vergleich zum El Gordo

Der Daniel

Ressourcen / Downloads

Hier ist noch etwas Geduld erforderlich.